Kosmos Theater

PILOTTANZT & SILK | Raul Maia

tanzwut
Eine Koproduktion von tanzpool und KosmosTheater

Termine: Di, 9.11. & Mi, 10.11.2010 | 20:00 Uhr

Preis: TAGESKARTEN: € 16,– | Ö1-Club € 13,– | erm. € 10,– | Kosmos€ 1,– | Sparpaket 72 & 42

PILOTTANZT & SILK
[SLIK]

Choreographie / PerformerIn: Roderich Madl und Silke Grabinger „Silk“
Musik / Beatboxer / Live: Andreas Walch, Ivory Parker, Thomas Rieder
Musik: Vladi Ttchapanov
Video: Clemens Leuschner, Ingo Randolf
Lichtdesign: Andrea Korosec, Peter Thalhammer
Bühnenbild: Chris Wölf

das gemeinsame interesse an der zerlegung in real - und kunstkörper und die daraus entstehenden konflikte von ästhetischer empfindung und umsetzbarkeit sind kommunikationsfläche und reibungspunkt in der zusammenarbeit von tänzerin silke SILK grabinger und choreograph roderich madl . ansatzpunkt der choreografie ist das aufeinandertreffen zweier sehr gegensätzlicher pole: eine verinnerlichte form zeitgenössischer bewegungssprache trifft bei [SLIK] auf eine offensive und nach außen gerichtete form des „urban style“ und „breakdance“. die daraus entstehenden komplementären ausdrucksformen weichen die klaren trennlinien der einzelnen genres auf und stellen deren einteilungen auf den kopf.
silke grabingers vielseitige einwürfe von unterschiedlichen tanzstilen werden unterstützt bzw. gebrochen von der experimentellen musik vladi tchapanovs, den videointerventionen von clemens leuschner, matthias mädl und ingo randolf bzw. einer liveperformance der beatboxcrew „massive beats“.
drei würfelförmige tische bieten silke SILK grabinger eine vielseitige tanz-bzw. projektionsfläche für ihre facettenreichen ausdrucksformen. eine anspielung auf die hiphop bzw. breakdance szene wird durch die drei beatboxer erreicht, die mit silk durch ihre schräge soundakrobatik und ihr agieren auf der bühne in dialog treten.

Das von der szene salzburg initiierte und produzierte Stück "[slik]", das bei der Sommerszene 2008 uraufgeführt wurde, ist mit dem Tanztage 2009 Preis von Linz09 und Posthof ausgezeichnet worden und tourte in Europa und Afrika. [slik] ist eine Koproduktion von szene salzburg, Tanzquartier Wien, Impulstanz und Elio Gervasi.

************

“Augustus hears cars like sea waves”

Choreographer and Performer: Raul Maia

Having as a base the idea of a contemporary musical, this project aimed at creating a symbiotic character in which sound, theatricality and movement, would be perceived as one and the same medium of expression. “Augustus hears cars like sea waves” is an invitation to see something as something else, or something else in something, a place where a song is choreographic, actions musical, and movement an instrument. The formal creative motor in this solo was the idea of game played out by a half auto-biographical, boyish, make believe character.
Definition of game by Huizinga:
“Voluntary activity taking place within defined limits of space and time in which rules are freely and willingly agreed upon but absolutely obligatory. The purpose of a game is the game in itself, accompanied by feelings of tension and joy and a consciousness of being different from every-day life.”


Zurück zum Festivalüberblick